SOBEK

Sobek Banner

Sobek Schachtel

VERLAG : GameWorks

JAHR : 2010

SPIELER : 2-4

ALTER : ab 13 Jahren

DAUER : ca. 30  Min.

AUTOR : Bruno Cathala

SPIELBESCHREIBUNG

In Ägypten wird eifrig gearbeitet. Der Sobek-Tempel soll so schnell wie möglich gebaut werden. Die örtlichen Kaufleute (wir Spieler) wittern ein gutes Geschäft. Waren müssen über den Nil herangeschafft werden. Der Bau erfordert eine logistische Meisterleistung, damit alles nach Plan läuft. Doch auch dem besten Plan muss gelegentlich nachgeholfen werden. Bestechung, Vetternwirtschaft und persönliche Bereicherung sind an der Tagesordnung.

Sobek Übersicht

Spielvorbereitung:

An den Ufern des Nils kommen Runde für Runde neue Waren an. Der Spielplan zeigt das Nilufer mit Platz für neun Warenkarten und eine Siegpunktleiste.

Jeder Spieler erhält zu Beginn zwei Warenkarten auf die Hand und einen Bestechungstopf. Die restlichen Warenkarten und neun hilfreiche Figurenkarten werden zusammen verdeckt gemischt. Neun Karten werden zufällig aussortiert. Danach werden die ersten neun Karten  entlang des Nilufers ausgelegt. Die Warenkarten offen, die Figurenkarten verdeckt.

Von den zwölf Ereignischips sind in jeder Spielrunde 5 im Einsatz. Das Spiel wird über 3 Runden gespielt.

Wer das meiste Geld/ Punkte erwirtschaftet und sich bei der Bestechung geschickt anstellt, gewinnt das Spiel.

Sobek Königin

Spielverlauf:

Wer am Zug ist hat eine von drei Möglichkeiten, seinen Spielzug zu gestalten. Entweder man nimmt eine Karte vom Nilufer auf die Hand oder man spielt eine Figurenkarte aus der Hand oder man legt einen Satz Karten vor sich aus.

Von den neun ausliegenden Waren-oder Figurenkarten am Ufer stehen immer nur die ersten vier  (von links nach rechts) zur Verfügung. Die erste Karten kann man einfach auf die Hand nehmen. Will man diese nicht und nimmt man eine Karte von weiter hinten, steckt man schon mitten im Bestechungsskandal. Denn die Karten, die man überspringt, kommen in den eigenen Bestechungstopf. Durch Bestechung ist es einem gelungen, die Anlieferung einer bestimmten Ware zu beschleunigen.

Sobek ReihenHat man von einer Warensorte mindestens drei Karten auf der Hand, kann man diese als einen sogenannten Satz auslegen. Nicht jede Warenkarte ist gleich viel Wert. Die Anzahl an Skarabäen (kleine Amulette),  die auf einer Warenkarte abgebildet sind, zeigen ihren Wert. Einen so ausgelegten Satz an Karten kann man zu einem späteren Zeitpunkt noch erweitern, allerdings wieder nur durch mindestens drei Karten der gleichen Warensorte oder durch Auslage von Jokerkarten. Jokerkarten sind Warenkarten, die jede Warenart annehmen können, selber aber keine Skarabäen haben.

Durch das Ausspielen von Figurenkarten, kann man sich  zusätzliche Vorteile verschaffen, sei es beim Auslegen oder Aufnehmen von Waren oder um die Auswirkungen von Bestechungskarten komplett auf den Kopf zu stellen.

Wer einen Satz Warenkarten ausgelegt hat, darf sofort einen der fünf im Spiel befindlichen Ereignischips für sich nutzen. Die Chips bringen meist zusätzliche Punkte oder gar einen zusätzlichen Spielzug.

Sind alle Warenkarten über den Nil ins Spiel gekommen, endet die 1.Spielrunde und es kommt zu einer Wertung. Karten, die man bis jetzt nicht von der Hand ausgelegt hat, kommen unter den Bestechungstopf. Hat man noch einen Satz von mindestens drei Karten auf der Hand, kann man diese noch auslegen, muss die Karten aber um 90 Grad drehen, denn diese Karten sind weniger wert.

Sobek Plan

Jetzt werden Punkte vergeben. Und zwar wird die Anzahl an Karten einer Warensorte mal die Anzahl an Skarabäen auf den Karten gerechnet. Hat man keine Karten mit Skarabäen ausliegen, gibt es auch keine Punkte.

Bei den um 90 Grad gedrehten Kartensätzen bekommt man nur die Anzahl an Skarabäen als Punkte gutgeschrieben.

Jetzt kommen die Bestechungen der Spieler ans Tageslicht. Wer am häufigsten bestochen hat muss bluten. Pro 10 erzielter Punkte in dieser Runde, muss man um ein Symbol, auf dem man auf der Wertungsleiste zu stehen gekommen ist, zurück. Das kann ganz schön teuer werden….

Danach beginnt die neue Runde. Alle Karten werden wieder gemischt. Sämtliche Auslagen werden aufgelöst. Schafft es ein Spieler nach 2 Runden bereits die 100 Punktemarke zu kappen, endet das Spiel vorzeitig. Ansonsten gewinnt der Spieler, der nach 3 Runden die meisten Punkte hat.

SPIELGEFÜHL

Sobek HohepriesterSchnelle Kartenspiele für Zwischendurch, die dennoch einen gewissen Anspruch haben und taktisches Geschick erfordern, spiele ich immer wieder gern. Sobek passt somit voll in mein Anforderungsprofil. Das Spiel kommt frisch daher.

Wie man an Karten kommt, ist elegant gelöst. Zu entscheiden, ob einem eine bestimmte Karte die vielen Bestechungskarten wert ist oder nicht, fällt nicht immer leicht. Dazu muss man einschätzen können, ob eine Ware noch billiger wird, weil der Gegner sie im Moment vielleicht auch nicht gebrauchen kann. Möglicherweise hat der Gegner aber bereits gemerkt, dass man eine bestimmte Karte gebrauchen kann und nimmt ganz  bewusst  Bestechungskarten in Kauf, um einem bestimmte Waren vorzuenthalten.

Wenn der eigene Plan funktioniert, ist die Freude groß, kann man die Pläne des Gegners durchkreuzen, ist die Schadenfreude um so größer. Drei Runden sind schnell gespielt und kaum einer wird eine Revanche verweigern. Und so geht der Bau am Tempel von Sobek mit all seinen Tücken erneut von vorne los…

Sobek 1 x20 Sobek 2 x20

BEWERTUNG ZU ZWEIT

Hut ab,  GameWorks! Hier wird richtig gut gearbeitet. Letztes Jahr gehörte Jaipur zu meinen persönlichen Highlights, dieses Jahr ist es Sobek. Wieder eine kleine Schachtel mit großem Spielvergnügen. Einfache Regeln trotz anspruchsvollem Spiel. Frisches Thema, kurze Spieldauer, tolle Grafik. Was will man mehr…

Pöppelbewertung 5

5  von 6 möglichen Pöppeln

GD Star Rating
loading...
FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*