WHACKY ROLL

Whacky Banner

Whacky SchachtelVERLAG : Spielquader

JAHR : 2013          

SPIELER : 2

ALTER : ab 8 Jahren

DAUER : ca. 20  Min.

AUTOR : Norman Sommer

SPIELBESCHREIBUNG

Mein persönlicher Traum wird war. Der kleine Packman und seine Monster, Kultspiel für den Computer aus den 80er Jahren, kommt auf das Spielbrett. Gerade erst habe ich mir Packman als App für das Smartphone installiert und mich in meine Jungend zurückversetzt gefühlt. Läßt sich dieses kultige Spielgefühl auch auf das Spielbrett übertragen?

Whacky MaterialSpielvorbereitung:

Whacky Roll hat keinen festen Spielplan. Es kommt in einer Rolle daher. 25 doppelseitige Spielpläne aus Papier sind darin verpackt. Ein paar Spielfiguren aus Holz, 4 Monster und 3 gelbe Whacky, drei 12-seitige Würfel, sowie einen wasserfester Stift zum abstreichen des Spielplans. In der mir vorliegenden Magnetedition kommen noch 4 Mangnete hinzu um den Spielplan auf einen nagnetischen Untergrund zu pinnen und ein paar Magnetstreifen, um die Spielfiguren rutschsicher über den Spielplan zu schieben.

Aufgebaut ist schnell. Spielplan ausgerollt, alle Monster in den Käfig in die Mitte platziert, Whacky auf seine markierte Startposition gestellt und los kann es gehen. Am längsten dauert wohl die Entscheidung, welcher der 2 Spieler nun alle Monster steuert und wer den kleinen Whacky. Entscheidung gefällt?

Whacky  bekommt einen gelben Würfel mit Schrittmöglichkeiten von 1 – 12 und den Stift zum abstreichen seines Weges. Die Monster bekommen 2 Würfel. Ein Farbwürfel um das Monster auszuwählen und einen Zahlenwürfel von 1-9 für die Zugweite.

Whacky, whacky, whacky…. (ich liebe diesen 80er Jahre Sound des Computerspiels)

Spielverlauf:

Whacky darf das Spiel beginnen. Seine Aufgabe? Alle weißen Punkte im Irrgarten der Wege einzusammeln ohne den Monstern zu begegnen. Das ist nicht ganz so einfach. Desshalb hat Whacky zwar keinen 9 Leben wie eine Katze, aber zumindest 3 Leben um sein Ziel zu erreichen. Zu Spielbeginn  würfelt Whacky 2 mal mit Whacky Packman 4dem gelben Würfel und läuft soviele Felder auf dem Spielplan in eine beliebige Richtung, wie die Würfelaugen zeigen. Er kann dabei vor und zurück laufen und sich auch über bereits abgestrichene Felder bewegen. Jeder weiße Punkt der überlaufen wird, wird mit dem Stift abgestrichen und gilt als eingesammelt. So lange die Monster noch nicht aus dme Käfig sind und Whacky jagen ist das auch noch einfach, doch die Monster kommen, den jetzt würfelt der andere Spieler einmal mit den 2 Würfeln für die Monster. Der Farbwürfel zeigt an mit welchem Monster gelaufen werden kann und der Zahlenwürfel, wie weit. Um aus dem Käfig heraus zukommen darf zu Beginn aber maximal eine 6 gewürfelt werden, ansosten bleibt das Monster im Käfig. Kommt das Monster heraus, jagt es Whacky und versucht ihn zu fangen. Auch hier gilt jeder weiße Punkt ist ein Schritt (egal ob bereits abgestrichen oder nicht).

Danach wird immer abwechseln einmal gewürfelt und gelaufen. Whacky WürfelDas ändert sich nur, wenn entweder ein Monster Whacky erreicht hat und aufgefressen hat. Dann startet Whacky wieder mit einem neuen Leben an seinem Ausgangspunkt und darf zweimal würfeln oder Whacky überläuft eine von 4 besonderen Punkten (weißer Kreis mit gelben Rand) auf dem Spielplan. Ein solcher „Powerpunkt“ dreht das Spiel kurzzeitig auf den Kopf. Denn jetzt können die Monster Whacky nichts mehr anhaben und werden zu den gejagten. Whacky darf nach dem überlaufen eines Powerpunktes 3 mal mit dem gelben Würfel hintereinander würfeln und die Schritte entsprechend laufen. Trifft er dabei auf ein Monster muss dieses umgehend wieder zurück in den Käfig. Sind die die 3 Spielzüge von Whacky erledigt, dreht sich das Spiel wieder in seine gewohnte Bahn zurück und Whacky wird wieder zum Gejagten.

Spielende:

Wer hätte es gedacht. Whacky gewinnt, wenn er alle weißen Punkte aufgesammelt hat bevor die Monster ihn fressen. Umgekehrt gewinnen die Monster, wenn sie Whacky dreimal geschnappt haben, bevor alle weißen Punkte eingesammelt sind.

SPIELGEFÜHL

Whacky 4Wer Packman kennt, kennt auch Whacky Roll und das ist nicht negativ gemeint. Das Spielgefühl des Kultklassikers wurde ohne viel Schnörkel und Anpassungen auf das Spielbrett übertragen. Der Aufforderungscharakter ist schon für die Jüngsten in der Familie sehr hoch. Meine 7-jährige Tochter hat mit Begeisterung schon mehrere Partien mit mir gespielt und die magnetischen Monster am Kühlschrank sind schon für unseren 2-Jährigen ein großer Spaß.

Was mir persönlich etwas fehlt ist das hektische Gewusel der Computerversion. Auf dem Spielbrett bewegen sich alle etwas langsamer und die Monster kommen nur sehr gemächlich in Gang, was es für „Whacky“ aber keinesfalls einfacher macht zu gewinnen. Ein Partie ist schnell gespielt und jeder will mal „Whacky“ bzw. „Die Monster“ sein.

Schön wäre es, wenn zukünftig noch weitere Spielpläne mit zusätzlichen Herausforderungen  hinzukommen würden.
Zu einem richtigen Familienspiel fehlt jetzt nur noch die Mehrpersonenvariante. Vielleicht als kooperatives Spiel bei dem jedes Monster durch einen Spieler verkörpert wird. Zu Zweit ist es auf jeden Fall ein schöner Spaß für Jung und Alt für zwischendurch.

Ein großes Dankeschön für ein kostenloses Rezensionsexemplar geht an Spielquader!

 Whacky 1Whacky 2

BEWERTUNG ZU ZWEIT

Ist Whacky Roll inovativ? Nein! Ist Whacky Roll ein grafisches Highlight? Nein! Braucht es das? Nein! Denn das Spiel ist Kult. Kult für alle die, die sich mit der Pixelgrafik auf den Computern der 80er und Anfang 90er die Zeit und die Jugend vetrieben haben . Kult für alle die, die Packman noch heute lieben und die Packman als App auf ihrem Smartphone wiederentdeckt haben. Die Umsetzung des Brettspiels ist gelungen, wenn auch das hektische Wuseln auf dem Bildschirm wegfällt und alles etwas gemächlicher auf dem Spielbrett zugeht. Mir gefällts.Whacky, whacky, whacky, whacky schallt es durch meinen Kopf…

Pöppelbewertung 4.5

4,5  von 6 möglichen Pöppeln

GD Star Rating
loading...
WHACKY ROLL, 5.2 out of 6 based on 5 ratings
FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*