ATLANTIS

Atlantis banner

Atlantis 1

VERLAG : Amigo

JAHR : 2009

SPIELER : 2-4

ALTER : ab 10 Jahren

DAUER : ca. 30 Min.

AUTOR : Leo Colovini

SPIELBESCHREIBUNG

Glaubt man dem griechischen Philosophen Platon, dann gab es vor  über 11.000 Jahren ein sagenumwobenes Inselreich namens Atlantis. Eine Naturkatastrophe führte dazu, dass das Inselreich innerhalb kürzester Zeit im Meer versank. Alle Bewohner von Altantis versuchten, so schnell wie möglich  das rettende Festland zu erreichen.Atlantis brett

Hier setzt das Spiel „Atlantis“ an. Über Wegplättchen versuchen die Spieler, so schnell wie möglich das Festland zu erreichen. Doch der Weg zum Festland ist schwierig. Ständig brechen sicher geglaubte Wegverbindungen auseinander und man muss versuchen, entstehende Wasserlücken zu überwinden. Auf dem Weg zum Festland wird von den Spielern so mancher Gegenstand mit unterschiedlichem Wert mitgenommen. Die Gegenstände bringen sowohl Siegpunkte am Spielende (wenn man sie bis zum Festland noch hat) und dienen gleichzeitig dazu, entstehende Lücken auf dem rettenden Weg zum Festland zu überwinden.

Wenn alle Spieler ihre 3 Spielfiguren auf das Festland gebracht haben, endet das Spiel. Wer jetzt die wertvollsten Gegenstände (Plättchen) gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

Zu Beginn des Spiels wird ein langer Weg von Atlantis zum Festland  aus unterschiedlichen Plättchen ausgelegt. Jedes Plättchen entspricht  einem bestimmten Gegenstand und  hat einen Wert von 1-7. Auf manchen Wegabschnitten liegen zwei Plättchen übereinander.

Jeder Spieler erhält  eine Holzbrücke und zufällig Handkarten (Startspieler 4, Zweiter 5). Die Handkarten zeigen die gleichen Gegenstände wie auf den Plättchen aufgedruckt. Mit Hilfe der Karten bewegt der Spieler sich auf dem Weg zum Festland vorwärts.

Das Spiel kann beginnen:

Der aktive Spieler wählt eine seiner drei Spielfiguren und wählt eine Karte ausAtlantis karten, mit der er seine Spielfigur bewegen möchte. Ähnlich wie bei „Cartagena“ von Winning Moves kann der Spieler seine Figur soweit auf dem Weg zum Festland vorwärts bewegen, bis der Gegenstand der ausgespielten Karte auf einem Plättchen erscheint. Auf diesem Plättchen muss die Spielfigur stehen bleiben. Auf bereits durch andere Spieler besetzte Felder darf man nicht stehen bleiben, so dass man eine weiter Karte ausspielen muss.

Das letzte freie Plättchen hinter dem Platz, auf dem die Spielfigur zum Stehen kommt, darf der aktive Spieler in seinen Besitz nehmen. Sollte  dadurch der Weg unterbrochen werden, wird ein Wasserplättchen an diese Stelle gelegt. Danach zieht der Spieler eine neue Karte vom verdeckten Nachziehstapel nach (für jede eigene Spielfigur, die bereits im Ziel ist, darf man eine weitere Karte ziehen).

Klingt soweit ganz einfach. Aber wie kann man entstandene Wasserlücken auf dem Weg zum Festland überwinden?

Einmal im Spiel kann man dafür die eigene Brücke einsetzen und kann dann kostenlos über die Wasserfläche ziehen (alle anderen Spieler aber auch). Alternativ, und das ist sehr häufig der Fall, muss man für die Überquerung der Wasserflächen bezahlen. Bezahlt wird mit bereits aufgenommenen Plättchen. Atlantis plaettchenDie Weggebühr hängt davon ab, welche Werte die Plättchen am jeweiligen Ende der Wasserflächen haben. Den niedrigeren Wert der beiden Plättchen muss man bezahlen, kann man das nicht, kann man die Wasserfläche nicht überqueren.

Am Anfang eines eigenen Zuges hat man zusätzlich die Möglichkeit, Karten zu kaufen, um bessere Möglichkeiten der Fortbewegung zu haben. Auch hier gibt man eigene Plättchen ab, bekommt aber nur die Hälfte des Wertes als Karten ausbezahlt.

Spielende:

Sobald ein Spieler seine letzte Figur auf das Festland gebracht hat, endet das Spiel sofort. Alle anderen Spieler müssen nun ihre restlichen Figuren ebenfalls auf das Festland bringen, allerdings nicht mehr durch das Ausspielen von Karten . Jeder Spieler bezahlt nur noch für die zu überquerenden Wasserflächen. So kann es passieren, dass ein Spieler am Ende des Spiels alle seine gesammelten Plättchen (Siegpunkte) wieder verliert und sogar Minuspunkte hat.

SPIELGEFÜHL

Atlantis spielt sich locker und flott, die Regeln sind in 5 Minuten erklärt und verstanden. Das Spielgefühl ähnelt dem bekannten und beliebten „Cartagena“, jedoch ohne das Spiel  zu kopieren. Die Mechanismen der Fortbewegung über  Karten und das Aufsammeln von Plättchen auf dem Weg zum Festland sind nicht neu, durch die Entstehung der Lücken auf dem Weg bekommt das Spielsystem aber seinen besonderen Reiz. Man kann dadurch das Fortkommen des Gegners behindern, muss aber genauso aufpassen, dass man sich den eigenen Weg nicht zu sehr erschwert. Es ist wichtig, immer genug Plättchen im eigenen Vorrat zu haben, um Weggebühren bezahlen zu können. Man sollte immer darauf achten, so wenig wie möglich Plättchen leichtfertig zu verbrauchen.

Es ist weder sinnvoll, ganz schnell alle seine Figuren auf das Festland zu bringen, weil man dann meist zu wenig Siegpunkte gesammelt hat, um zu gewinnen. Zu langsam sollte man aber auch nicht unterwegs sein, weil sonst die Wegkosten die gesammelten Siegpunkte hoffnungslos auffressen. Den richtigen Mitteleweg zwischen diesen zwei Optionen zu finden ist allerdings nicht immer leicht. Schafft man es in einer Partie nicht, kann man sich aber schon auf die nächste freuen, um es besser zu machen.

Uns hat das Spiel durchweg gut gefallen. Es wird nie langweilig. Die Spiellänge und Spieltiefe sind für ein Spiel dieser Art genau richtig. Das ausgezeichnete und überaus atmosphärische Spielmaterial tut sein übriges dazu. Für wenig Geld bekommt man hier viel Spiel. Ich könnte Wetten, dass das Spiel unter so manchem Weihnachtsbaum dieses Jahr seinen Platz findet und vielleicht sogar auf der Auswahlliste für das Spiel des Jahres 2010 landet…..

Atlantis 2 Atlantis 3

BEWERTUNG ZU ZWEIT

Wer Spiele wie „Cartagena“ mag, sich gerne für eine halbe Stunde locker unterhalten lassen will ohne dabei  in taktische Denkorgien zu verfallen, der ist bei  „Atlantis“ genau richtig. Das Spielmaterial ist schön gestaltet und bringt die Flucht von der versinkenden Stadt atmosphärisch prima rüber. Gelegenheitspielern und Vielspielern macht das Spiel gleichermaßen Spass.

Pöppelbewertung 5

5  von 6 möglichen Pöppeln

GD Star Rating
loading...
FacebookTwitterGoogle+

One thought on “ATLANTIS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*