MACAO

Macao banner

Macao Cover

VERLAG : Alea

JAHR : 2009

SPIELER : 2-4

ALTER : ab 12 Jahren

DAUER : ca. 60-75 Min.

AUTOR : Stefan Feld

SPIELBESCHREIBUNG

Macao? Macao? Wo liegt eigentlich Macao? Macao war über viele Jahre portugiesische Kolonie und liegt in China, unweit der heutigen Weltstadt Hongkong. Im ausgehenden 17.Jahrhundert war Macao ein wichtiger Handelsposten im fernen Osten. In dieser Zeit versuchen dort einige portugiesische Abenteurer durch erfolgreichen Warenhandel mit Europa und durch das geschickte Besetzten von Ämtern, an Ansehen und Prestige zu gewinnen.

Macao WindroseJeder Spieler übernimmt die Rolle eines portugiesischen Abenteurers, der in 12 Spielrunden versucht, durch das geschickte Auswählen und Nutzen von Ämter-, Personen- und Bauwerkskarten seinen Einfluss zu vergrößern. Ein erfolgreiches Spiel ist jedoch nur durch die richtige Auswahl und Verteilung von Aktionssteinen, das Umwandeln von Goldmünzen in Prestige und die Besitznahme der richtigen Stadtteile Macaos möglich.

Wem dies am Besten gelingt und wer am Ende das meiste Prestige erzielt, gewinnt das Spiel. Worauf warten wir noch?

Spielbeginn:

Jeder Spieler hat ein Tableau mit Platz für 5 Karten, eine Windrose, ein Schiff im Hafen von Macao und 5 Goldmünzen. Jede Runde läuft gleich ab und unterteilt sich in 3 Phasen: Karten, Würfel, Aktionen.

Kartenphase:

Macao SpielkartenNeben  2 Ämterkarten, die jede Runde zur Auswahl stehen, werden 4 weitere Karten vom verdeckten Nachziehstapel aufgedeckt. Die ausgelegten Karten  (Bauwerks – und Personenkarten) dienen einerseits dazu, den Tributwert zu ermitteln (also den Wechselkurs von Goldmünzen zu Prestigepunkten in dieser Runde). Zum anderen stehen die Karten für die Spieler zur Auswahl. Im Spiel zu zweit werden aber die letzten zwei aufgedeckten Karten nur zur Tributbestimmung benutzt, sie wandern anschließend auf den Ablagestapel. So stehen insgesamt 4 Karten zur Auswahl. Jede der insgesamt 120 Karten hat eine unterschiedliche Funktion und bringt den Spielern (mal mehr und mal weniger) Vorteile. Wählt ein Spieler ein Karte aus (immer mit dem Startspieler beginnend), legt er sie auf einen freien Platz auf seinem Tableau. Jeder Spieler muss pro Runde immer genau eine Karte auswählen.

Würfelphase:

Bei manchem Leser sträuben sich beim Wort „Würfelphase“ die Nackenhaare. Ja, in diesem Spiel wird gewürfelt. Es wird um die Anzahl der Aktionssteine, die pro Runde ins Spiel kommen können, gewürfelt. Ohne Aktionssteine ist es nicht möglich, in der nachfolgenden Aktionsphase Karten auf dem Tableau zu aktivieren, Stadtteile in Besitz zu nehmen oder das Schiff zu bewegen.

Für jede der 6 unterschiedlich farbigen Aktionssteine gibt es einen entsprechenden Würfel. Alle 6 Würfel werden gewürfelt und nach Augenzahl sortiert. Jeder Spieler entscheidet sich für 2 Würfel  und legt die entsprechende Anzahl Aktionssteine einer Farbe an die entsprechende Augenzahl der eigenen Windrose. Die Spieler können sich auch für die selben Würfel entscheiden wie der Gegner.

Danach wird die Windrose um ein Feld gedreht. Nur die Aktionssteine, auf die der Pfeil der Windrose nun  zeigt, können in einer Runde genutzt werden. Liegen dort keine Aktionssteine gibt es 3 Minuspunkte.

Aktionsphase:

In der Aktionsphase können die aktivierten Aktionssteine auf der Windrose für folgende Aktionen verwendet werden:

Karten aktivieren:

Durch Abgabe der auf der Karte geforderten Aktionssteine kann die Karte aktiviert (neben das Tableau gelegt) und somit bis zum Spielende genutzt werden.

Macao SpielbrettausschnittEinen Stadtteil in Besitz nehmen:

Durch Abgabe der im Stadtteil abgebildeten Aktionssteine kann einmal pro Runde ein Stadtteil in Besitz genommen werden und das entsprechende Warenplättchen in dem Stadtteil an Bord des Schiffes genommen werden.

Auf der Stadtmauer vorrücken:

Wer auf der Stadtmauer am weitesten vorne bzw. oben steht, wird neuer Startspieler – gegen Abgabe von Aktionssteinen bewegt man sich nach vorne.

Schiff bewegen:

Um die Waren, die durch die Besitznahme von Stadtteilen zu bekommen sind, nach Europa zu transportieren, muss man das Schiff durch Abgabe von beliebigen Aktionssteinen auf dem Meer vorwärts bewegen.

Beliefert man die europäischen Städte mit den gewünschten Waren, gibt es Prestigepunkte. Ein Schiff muss kurioserweise nicht im Hafen von Macao sein, um es mit Waren aus den Stadtteilen zu beladen.

Aktivierte Karten nutzen:

Um die Vorteile der aktivierten Karten nutzen zu können, benötigt man meistens Aktionssteine (durch die Abgabe erhält man Geld oder Prestige). Manche Karten funktionieren aber auch ohne Aktionssteine (man muss z.B. weniger Aktionssteine beim Bauen abgeben). Einige bringen am Spielende Prestigepunkte, wenn Ihre Vorgaben erfüllt werden.

Prestige erwerben:

Zu guter Letzt kann man einmal pro Runde entsprechend dem zu Rundenbeginn festgesetzten Wechselkurs Goldmünzen in Prestigepunkte umwandeln.

Nach 12 identischen Runden endet das Spiel. Wer jetzt am meisten Prestigepunkte erworben hat, gewinnt das Spiel. Für nicht aktivierte Karten auf dem eigenen Tableau bekommt man  3 Minuspunkte pro Karte. Und wer es schafft, mehrere benachbarte Stadtteile im Spiel in Besitz zu nehmen, bekommt für sein größtes zusammenhängendes Gebiet pro Stadtteil 2 Punkte.

SPIELGEFÜHL

„Macao“ weckt beim Regellesen und beim Blick auf das schöne Spielmaterial großes Interesse. Die Funktionsweise der Windrose ist innovativ und braucht die ein oder andere Runde um sich mit dem Mechanismus vertraut zu machen (Bsp.: Ich habe eine Karte, für die ich 4 verschiedenfarbige Aktionssteine benötige, um sie zu aktivieren. Ich kann aber pro Runde maximal 2 Farben an eine Stelle der Windrose legen. Wann lege ich also welche Aktionssteine an welcher Stelle ab, damit ich in einer der folgenden Runden meine Karte aktivieren kann, gleichzeitig aber auch nicht blockiert bin, um andere Aktionen auszuführen – oder womöglich irgendwann gar keine Aktionssteine zur Verfügung haben).

Es gibt viele Entscheidungsmöglichkeiten und viele Wege, die zum Ziel führen können. Das Würfelglück spielt eine untergeordnete Rolle. Egal welche Zahlen gefallen sind, irgendwas lässt sich immer daraus machen, wenn es auch nicht immer das ist, was man geplant hatte.

Was etwas zu kurz kommt im Spiel zu Zweit ist die Konkurrenzsituation. Sowohl bei der Besitznahme der einzelnen Stadtteile als auch beim Ausliefern der Waren in die europäischen Städte bleibt viel Freiraum, um seine Ziele zu erreichen. Dadurch ist der Druck, auf  der Stadtmauer ganz vorne stehen zu müssen (um Startspieler zu werden), deutlich geringer als im Spiel mit mehreren Spielern.

Was mich persönlich im Spielgefühl etwas stört, ist die Tatsache, dass man Waren immer auf sein Schiff laden kann, auch wenn man auf hoher See ist und das die einzelnen europäischen Städte Inseln im Wasser sind. Aus spieltechnischen Gründen war da aber wohl keine andere Lösung möglich.

Insgesamt ist „Macao“ aber ein gutes Spiel, dass die Reihe in der „großen Schachtel“ würdig vertritt und beweist, dass die 13 keine Unglückszahl ist.

Variante:

In den ersten Partien „Macao“ haben wir durch Unachtsamkeit beim Regellesen mit verschärften Bedingungen gespielt. Wir gingen davon aus, dass die gefallenen Würfel nicht für alle zur Verfügung stehen, sondern dass Würfel, die von einem Spieler genommen wurden, weg sind. Dies hatte zur Folge, dass das Würfelglück deutlich stärker in den Vordergrund geriet und es von großer Bedeutung war, auf der Mauer vorne zu stehen, um Startspieler zu werden. Die Interaktion zwischen den Spielern und der Ärgerfaktor war wesentlich größer, so dass ich sagen kann, dass wir diese unfreiwillige Variante gar nicht schlecht fanden, auch wenn der strategische Aspekt etwas weniger zu Vorschein kam. Einfach mal ausprobieren!

Macao 1 x20 Macao 3 x20

BEWERTUNG ZU ZWEIT

Macao ist kein schlechtes Spiel und man wird für rund eine Stunde richtig gut unterhalten. Die Verteilung der Aktionssteine über die Windrose ist eine tolle neue Idee. Dennoch kann das Spiel nicht restlos überzeugen. Zu Zweit ist die Konkurrenzsituation längst nicht so ausgeprägt, als dass man in irgendwelche größeren  Zwänge geraten würde. Ein Fehlkauf ist „Macao“ auf keine Fall, ob es aber für einen Dauerbrenner reicht, wage ich zu bezweifeln.

Pöppelbewertung 4.5

4,5  von 6 möglichen Pöppeln

GD Star Rating
loading...
MACAO , 3.0 out of 6 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.